RG LößhügellandAktuelles

4. Arbeitseinsatz im Naturschutzgebiet „Dolomitgebiet Ostrau“

Foto: Siegfried Reimer
×
Foto: Siegfried Reimer

Am 10.06.2017 trafen sich 11 NABU-Mitglieder und Naturliebhaber zum 4. Arbeitseinsatz der Regionalgruppe Lößhügelland, um die Pflegeflächen im Naturschutzgebiet „Dolomitgebiet Ostrau“ zu mähen. Es handelt sich hier um 3 Wiesen, die Lebensraum von seltenen geschützten Pflanzenarten sind, so z. B. der Märzenbecher und das Melissen-Immenblatt.

Durch die jährliche Mahd wird erreicht, dass die Wiesen durch Gehölze nicht verbuschen können und optimale Bedingungen für die Aussamung der Pflanzen vorhanden sind.
Los ging es 9:30 Uhr bei bestem Wetter. Zuerst wurden die Zugänge zu den Wiesen von Bewuchs befreit. Mit Motorsensen, Gabeln und Rechen erfolgte dann das Mähen der Wiesen. Das Mähgut wurde auf einen Transporter verladen und abgefahren.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Frau Reichardt, die uns den Transporter zur Verfügung gestellt hat.

- Foto: Angelika Leonhardt
- Foto: Angelika Leonhardt
- Foto: Angelika Leonhardt
- Foto: Angelika Leonhardt
- Foto: Angelika Leonhardt
- Foto: Angelika Leonhardt
- Foto: Siegfried Reimer

Unter den Helfern waren auch 2 Jugendliche. Sie unterstützen unsere Gruppe bei der Mahd im Naturschutzgebiet und bei Einsätzen am Trafohaus in Kiebitz.

Problem ist nach wie vor der Teich. Vor einigen Wochen war er noch mit Wasser gefüllt, jetzt allerdings ist er wieder trocken gefallen. Der Versuch, den Teich wieder mit Wasser zu befüllen, scheiterte.
Der Arbeitseinsatz endete gegen 12 Uhr mit der Einnahme eines kleinen Imbisses. Wir möchten uns bei allen fleißigen Helfern recht herzlich bedanken.


Mitglied werden!
Werden Sie NABU-Mitglied – werden Sie aktiv für Mensch und Natur!

Unterstützen Sie den NABU Sachsen mit Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten